Songs zur WM

Songs zur WM

Songs zur WM
Mittlerweile ist er ja richtig schwer herauszufinden, der Song zur WM. Zwar gibt es nach wie vor „offizielle“, also von der FIFA in Auftrag gegebene Songs, aber im Laufe der letzten Jahre etablierten sich immer mehr die „Underdogs“, Produktionen, welche oft nur schnell aus Spaß zusammgeschaufelt wurden – meist ohne künstlerisch-musikalischen, dafür aber vermehrt mit hohen Unterhaltungsansprüchen.

Der Song zur WM wurde in Deutschland erst 1974 modern. Wahrscheinlich waren es die Engländer, die in der WM davor mit „Back Home“ den ersten Hit einer singenden Fußballnationalmannschaft in die Charts schickten (und der sich dort auch einige Tage auf Platz 1 hielt):

Hier hört man zum ersten Mal eine geklatschte rhythmische Figur, die fortan als „Soccer-Rhythmus“ sogar in die Musikgeschichte einging. In der darauf folgenden WM meldeten sich dann unsere Jungs – initiiert und tatkräftig unterstützt von Jacky White mit „Fußball ist unser Leben zu Wort.

1978 folgte Udo Jürgens mit „Buenos Dias, Argentina“.

1982 war es Michael Schanze, der mit „Olé España“ den Hit zur Nationalmannschaft lieferte:

1986 war es ausgerechnet Peter Alexander, der mit „Mexiko, mi amor“ keinen großen Glückstreffer landete:

(leider ist das Video in unglaublich schlechter Qualität – aber es ist derzeit das einzige mit allen Fußballern …) Peter Alexander setzte allerdings mit dem „Kaiser-Franz-Marsch“ noch eins drauf:

1990 verkündete wiederum Udo Jürgens mit „Wir sind schon auf dem Brenner“, wohin denn die Reise ginge:

Interessanter Weise äußerste er sich dann allerdings 2009 dahingehend, dass er kein Lied mehr für die WM schreiben werde, da seiner Meinung nach verlorene Spiele immer den Songs in die Schuhe geschrieben werden würden, was insofern merkwürdig ist, als er doch den Titel zum Titel schrieb …

1994 war es dann Berti Vogts, der ausgerechnet zusammen in „Far away in America“ mit Village People auftrat, was ihm in der latent-homophoben Fußballerextremfanwelt erhebliche Kritik einbrachte:

Die WM verlief nicht wie erhofft, Bertie Vogts wurde von den Medien mehr oder weniger aufgefordert, sofort den Posten zu räumen, Stefan Effenberg zeigte den Finger neben dem Ehering und nach dem Viertelfinale war Schluss mit der Titelverteidigung.

Die Stimmung, die sich gegen den Bundestrainer richtete griff Stefan Raab auf und stellte sie in einer Klangcollage zusammen, die er unter „Stefan Raab und die Bekloppten“ mit „Böörti Böört Vogts“ veröffentlichte. Hier findet sich eine sehr frühe Produktion eines Underdogs, die mit in die Fußballgeschichte einging. Und – allen Unkenrufen zum Trotz – besagter Trainer blieb auf seinem Posten und wurde zwei Jahre später Europameister (mit dem ersten Golden Goal) …

Ob es auf diese Erfahrungen zurückzuführen ist, lässt sich nur schwer nachvollziehen, in jedem Fall war es allerdings wiederum Berti Vogts, der für die WM 1998 anregte, eine Auftragskomposition zu bestellen, womit die Ausflüge in das Land der Chorsänger für die Nationalmannschaft beendet waren.

Der Vollständigkeit halber sei „Running with a dream“ hier erwähnt – der Titel gehört mit Sicherheit zu den unbekanntesten in der Sportwelt …

Was nicht allzu verwunderlich, wurde doch der offizielle Song der WM 1998 „La Copa De La Vida“ von Ricky Martin gesungen.

2002 wusste die FIFA dann, was gut ankommt und schickte Anastacia mit „Boom“ ins Rennen:

Spätestens seit 2006 (wahrscheinlich eher schon ein oder zwei WMs früher) wird es dann ein wenig unübersichtlich, denn:

Der offizielle FIFA-Song war tatsächlich „Time Of Our Lives“ von Il Divo.

Es gab aber auch noch Grönemeyers „Celebrate the Day“ (die englische Version von „Zeit, dass sich was dreht“):

und irgendwoher kam dann auch Bob Sinclairs „Love Generation“

Unsere Jungs hörten vor dem Spiel immer wieder „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo, so dass sich dieser Titel quasi durch die Hintertür eingeschlichen hat. Und letzten Endes kommt mit den Sportfreunden Stiller ein weiterer Underdog ins Spiel, denn „54, 74, 90, 2010“ hatte ja ursprünglich die 6 hinten …

Der offizielle Song für 2010 kommt von Shakira und Freshlyground 8und heißt „Waka Waka“:

Der von Coca-Cola heißt „Wavin‘ Flag“ und stammt aus der Feder von K‘naan:

Eine Liste der besten WM-Songs 2010 findet man hier und auch hier, viele Produktionen, die just-for-fun entstanden und nebenbei zum Erfolg wurden.

Und die Sportfreunde Stiller orakeln noch immer …