Terry Riley – in C

Terry Riley – in C

Terry Riley – in C
In C ist ein aleatorisches Musikstück, 1964 von Terry Riley für eine beliebige Zahl unspezifizierter Aufführender komponiert. Es wird oftmals als erstes Werk der Minimal Music bezeichnet. Von daher ist es für die Schule prädestiniert, da das Stück mit nahezu jeder Gruppengröße jedweder Besetzung gespielt werden kann.

Das Instrumentalstück besteht aus 53 kurzen, nummerierten musikalischen Phrasen mit einer Spielanweisung des Komponisten, derzufolge jede Phrase beliebig oft wiederholt werden und jeder Musiker selbst entscheiden kann, wann er zur nächsten Phrase übergeht.

Etwaige rhythmische Verschiebungen sind genau wie die Überlagerung benachbarter Phrasen erwünscht, wobei das Ensemble nicht weiter als 2 bis 3 Phrasen „auseinanderfallen“ und ein gemeinsames Metrum einhalten, das auch von einem Instrument gespielt werden kann, einhalten muss.

Oktavtransposition von Phrasen sowie die Auslassung sind erlaubt ebenso wie rhythmische Augmentationen.

Auf youtube finden sich zahlreiche Interpretationen, an denen man sich orientieren, kann; die Partitur mit Anmerkungen des Komponisten lässt sich hier einsehen und laden. Eine MIDI-Umsetzung findet man hier.

Besonders interessant ist hierbei die Adaption „In Bb 2.0„, eine Online-Kompositionsplattform, die nach dem gleichen Prinzip der Aleatorik aufgebaut ist. Der User wählt hier aus einer Anzahl von 20 flashbasierten Musikvideopattern und erstellt dementsprechend die Komposition gleichzeitig als Komponist und in gewisser Weise als Ausführender und arrangiert live.