Soundlibrary – eigenes waves erstellen

Soundlibrary – eigenes waves erstellen

Soundlibrary – eigene *.wav erstellen
Auch mit Logic Fun © lassen sich eigene wav-Dateien erstellen; für Lehrer, welche die „all-in-one-Lösung“ bevorzugen wohl die beste Alternative.

Hierzu muss man die Audiospuren zunächst einmal „scharf schalten“, d.h. eine Audiospur muss ausgewählt (angeklickt) und der Record-Button gedrückt werden. Logic Fun © fordert dann auf, der wav-Datei einen Namen zu geben (Logic Fun © bietet hier zunächst immer den Namen „AUDIO“an, der z.B. in „Stimme 1“ o. ä. geändert werden kann). Diese Datei sollte stets – wie immer – in einem separaten Ordner abgespeichert werden, um die Übersicht zu behalten. Beim ersten Experimentieren kann man sie zunächst auf dem Desktop abspeichern, vorausgesetzt, dieser ist aufgeräumt …

Das „R“ („Record“) soll nun rot sein.

Anschließend bietet es sich an, über den Mischer zu arbeiten, den man über den Befehl „Fenster/Mischer öffnen …“ öffnet. (Man kann diese Arbeit durchaus über das „Arrangierfenster“ durchführen; es ist mehr oder weniger eine Gewohnheitssache, für welche Version man sich entschließt)

Nun wird im „Transportfenster“ (das kleine kassettendeckähnliche Fenster) der „Record-Button“ gedrückt und die Aufnahme wird gestartet.

Logic Fun © schaltet hier das Metronom ein, welches man durch Anklicken wieder ausschalten kann.

Oben links ist nun der Aufnahmeprozess erkennbar. Mit den Lautstärkefadern des Mischpults kann man nun die Aufnahme aussteuern.