Petersburger Schlittenfahrt

Petersburger Schlittenfahrt

Petersburger Schlittenfahrt
Dieses Stück Salonmusik freut sich gerade in der Weihnachtszeit großer Beliebtheit. In seiner mitreißenden und schwungvollen Art, die gerade durch die Orchestrierung für Salonorchester nicht einem gewissen winterlichen Flair entbehrt (man achte auf die Glöckchen), ist die Petersburger Schlittenfahrt, welche auch in einer mit einem Text versehenen  Chorfassung existiert, prädestiniert, um sie mit Körperinstrumenten oder einem kleinen Perkussions-Mitspielsatz zu begleiten bzw. zu singen.

Die Noten für ein bzw. zwei Klaviere sind im International Music Score Library Project archiviert und können angesehen und geladen werden. Ein einfacher Mitspielsatz, auf Viertel und Achtel (bzw. ta, ti und hm) begrenzt, kann über Call & Response erarbeitet werden, wobei die Rhythmusnotation nach Kodály in erster Linie als Gedächtnisstütze (und somit als Nachschrift) gedacht ist. Der Mitspielsatz kann frei orchestriert bzw. in verschiedene Register aufgeteilt werden.

In zwei Gruppen aufgeteilt, können die Schüler (mit CD- oder mp3-Player versehen) eigene Formen des Mitspielens für je einen der beiden verbleibenden Teile der Musik finden, dem sich das gemeinsame Mitspiel zum gesamten Stück im Plenum anschließt.

Besonders motivierend wirkt auf jüngere Schüler hier das Anschauen Interpretation von André Rieu, zumal sie in einem äußerst schmissigem Tempo, Kutscherruf und Peitschenknall und sichtlicher Spielfreude dargeboten wird.

Darüber hinaus lässt sich das Lied abschließend, ergänzend oder auch losgelöst vom Mitspielsatz singen, der Liedtext kann hier gelesen und geladen werden.