On the Air – ein eigenes Pausenradio erstellen

On the Air – ein eigenes Pausenradio erstellen

On the Air – ein eigenes Pausenradio erstellen
In der gleichen Art und Weise wie oben beschrieben kann darüber hinaus eine Pausenradiosendung arrangiert werden.

Das Pausenradio ist eine Investition aus der Gewaltprävention; Schulen, welche hiermit arbeiten berichten von großen Erfolgen. Allerdings gestaltet es sich für Schüler anfangs sehr schwierig, „live“ zu moderieren; hier bilden Hemmungen oft Blockaden – die Angst vor dem Stottern ist zu groß.
Deshalb bietet es sich anfangs an, solche Sendungen komplett aufzuzeichnen. (Hierzu sollte angemerkt werden, dass dies selbst in „großen Rundfunkanstalten“ des Öfteren praktiziert wird).

Der Einfachheit halber sollte man mit zwei CD-Playern arbeiten. Während der erste für die Musik benutzt wird, dient der zweite zum Abspielen der Moderationen, Zwischentexte, Jingles, Bekanntmachungen usw.
Diese „Fill-Ins“ können mit Logic Fun © erstellt werden. Die Arbeit gleicht im Großen und Ganzen der der Hörspielproduktion.

Um ein „Jingle“ zu produzieren kann man zunächst auf eine normale Musik-CD zurückgreifen, welche man in Logic Fun © importiert. Mit Doppelklick öffnet sich das bereits bekannte Fenster, wodurch ermöglicht wird, einige Takte herauszuschneiden.

Dies ist auch im Arrangierfenster (man schneide wie beim Midi-File) möglich; allerdings wird es hier genauer.

Weiterhin können kleine Szenen, Sketche usw. produziert und „gesendet“ werden.

Für das Pausenradio reicht anfangs eine etwas größere Stereoanlage völlig aus. Inwiefern hieraus eine AG entsteht, welche dann entsprechend Charts (der Klassen, der Stufen, der Lehrer etc.) bzw. besondere „Aktionstage“ (wie „Metall-Day, „HipHop-Day, Techno-Day etc.) zusammenstellt hängt vom Einsatz der Schüler und vor allem des Lehrers ab.

Darüber hinaus können im Pausenradio die im Musikunterricht produzierten Titel gespielt werden.