Michael Fromm

Michael Fromm

(0 Kommentare, 210 Beiträge)

Dieser Benutzer hat keine Profilinformationen angegeben

Beiträge von Michael Fromm

Fokus: Guter Musikunterricht ist hörbar. Nicht nur am Klang der Instrumente.

Im Fokus des diesjährigen FORUMs junge Musikszene soll das 1stClassRock-Konzept vorgestellt werden. Als offenes Konzept für Musikklassen mit Bandinstrumenten kombiniert es Musikunterricht, Instrumentalunterricht und Ensemblepraxis. Durch intensive Verzahnung und neuartige Gewichtung gewinnt dieses Unterrichts-Trio eine besondere Qualität: 1stClassRock platziert den Musikunterricht im Zentrum des Konzeptes und liefert ein breit gefächertes, lehrplanabdeckendes Angebot an Unterrichtsmaterialien für diesen grundlegenden Baustein.

Ich freue mich ganz arg, in diesem Jahr dort im Rahmen der Berliner Festspiele am 07.11. mitwirken zu können. Vielleicht sehen wir uns da ja?

One Minute Boomwhacker Piece

0

One Minute Boomwhacker Piece

Zum Schulstart, für den kleinen Break mal zwischendurch, als Einstieg, als WarmUp oder für’s “einfach-so-Musizieren” finden sich im Internet immer wieder kleine Übungen und Sequenzen, die sich hervorragend in der Schule einsetzen lassen.

Das One-Minute-Boomwhacker-Piece ist eines davon. Man benötigt 6 Töne aus der pentatonischen Skala, so dass das Stück mit ca. 4 – 5 Sätzen in Schulklassen spielbar ist.

Besonders interessant (und ein wenig aufwändiger) gestaltet es sich, wenn jeder Spieler mit zwei verschiedenen Röhren (wozu man dann logischerweise 8 – 10 Sätze braucht bzw. mit Orff-Instrumentarium ergänzen kann) spielt.

Eine einfach Transkription habe ich hier hinterlegt.

Stimmbildung: Material für den Musikunterricht

0

Stimmbildung im Musikunterricht

Im Bereich Vokal auf dieser Seite lässt sich ja das ein oder andere für den Musikunterricht finden, zusammenstellen oder anpassen.

Stimmbildung wurde noch vor einigen Jahren eher als Randerscheinung wahrgenommen, findet aber in letzter Zeit zunehmend mehr Bedeutung. Prädestiniert, um in die Liederarbeitungsphase einzusteigen, gibt es derzeit vermehrt Publikationen, die den Lehrern (und den Schülern) helfen, diese Sequenz bereichernd zu gestalten.

Einer der bedeutendsten Vertreter auf diesem Gebiet ist zweifelsohne Andreas Mohr, welcher in diesem Bereich seit vielen Jahren forscht, agiert, fortbildet und schreibt. Das Handbuch der Kinderstimmbildung ist so etwas wie ein Standard geworden. Weiterhin erschien vom gleichen Autor das Buch Praxis Kinderstimmbildung, welches weitere praktische Übungen für Chorproben (oder Liederarbeitungen) liefert.

Friedhilde Trüün hat mit Sing Sang Song und Sing Sang Song 2 zwei Publikationen aus dem Bereich kindgerechter “Stimmbildungsgeschichten” erstellt, bei welcher letztere sogar mit zwei CDs aufwartet. Wenngleich beide Bände auf Vorübungen und die Erarbeitung konkreter Titel zielen, inspirieren beide Bände jedoch hervorragend zum Erstellen eigener Stimmbildungsgeschichten. Eine Leseprobe ist hier einsehbar.

Äußerst motivierend wirkt auf Schüler die Ampelkartei aus dem Konzept Chor:Klasse. In drei Farben werden die wichtigen Bereiche des Einsingens dargestellt: “Haltung” (rot), “Atmung” (gelb) und “Stimme” (grün), wodurch auch die Reihenfolge des Aufwärmens (Ampel: rot – gelb – grün) verdeutlicht wird. Zu jedem Bereich gibt es ansprechende und motivierende Zeichnungen, hinter welchen sich kindgemäße Übungen verbergen. Die Karteikarten sind nicht aufeinander aufgebaut und können nach Zufallsprinzip zusammengestellt werden, was auch in der Grundschule äußerst reizvoll ist, wenn zu Beginn jeden Liedsingens die Karten neu gezogen werden und somit Spannung aufgebaut wird.

In ähnlicher Art und Weise sind die Stimmbilder von Tjark Baumann gestaltet. Nicht ausschließlich für Kinder sondern auch für die Arbeit im Laienchor mit Erwachsenen konzipiert und somit auch ab Klassenstufe 7 einsetzbar, bieten sie eine einfache und effektive Möglichkeit, Stimmbildung durchzuführen. Die Zeichnungen sind hier – wie die Übungen – humorvoll gestaltet und ohne viel Aufwand einsetzbar. Sie sind frisch im fidula-Verlag erschienen; Probeseiten sind hier einsehbar. Die Sammlung enthält 30 großformatige Farbkarten und ausführliche stimmpädagogische Anregungen.

In jeder Klassenstufe einsetzbar haben sie den Vorteil, dass hiermit Stimmbildung zum stets wiederkehrendem Ritual im Musikunterricht und somit zur Selbstverständlichkeit werden kann.

Cup Song – die zweite (Pitch Perfect)

1

Cup Song – die zweite (Pitch Perfect)

An dieser Stelle habe ich bereits vor drei Jahren von der Becherperformance geschrieben, welche dann  (zurecht, weil ja so richtig gut) im Film Pitch Perfect aufgegriffen wurde. Interessanter Weise genau in der Version, wie sie von “Lulu and the Lampshades” (weiter unten im o.a. Artikel) gesungen und begleitet wurde. Die Noten zum Becherspiel kann man an oben beschriebener Stelle finden; es fehlte noch das Lied.

Dieses stammte (so liest man) von A. P. Carter und Luisa Gerstein und wurde bereits 1931 von der Carter Family aufgenommen. Derzeit ist diese Performance sehr beliebt:

Nun ist auch ein (wenn auch nicht *der*) Chorsatz im Internet zu finden, welcher zwar ein wenig “blue” notiert ist, sich aber dennoch gut nachvollziehen und sowohl als einfaches Lied als Chorsatz in Schule (und im Nicht-Schulchor) singen lässt.

Die Datei ist u.a. (neben pdf, mp3, MIDI und MusicXML) im musescore-Fomat abgelegt (und somit auch veränder- bzw. anpassbar), ein Notationsprogramm, welches jeder Lehrer auf dem Rechner haben sollte und wovon ich hier ein wenig kurz, dafür alle anderen umso ausführlicher schon mal schrieben. Musescore scheint mir die derzeit beste Notenfreeware (vielleicht sogar besser als manche Kauf-Software) zu sein.

Steinberg Sequel im Unterricht

Steinberg Sequel im Unterricht

Über Sequel 2 habe ich ja schon ausführlich an dieser Stelle berichtet. Umso mehr freue ich mich, dass Sequel 3, der Nachfolger, für den PC in der LE-Version, die für den Unterricht völlig ausreichend ist,  jetzt offensichtlich umsonst ist und zum Download angeboten wird.

Macht Freude und ist gut einsetzbar. Sequel 3 gibt es hier.

Michael Fromm's RSS Feed
nach oben